Nr. 6: Immunsystem stärken

☂️ NR. 6: Deiner Abwehrkräfte:
Ein Leben mit weniger Stress wünschen sich die meisten. Gerne würden wir ab und an auf die nervenaufreibenden Situationen des Alltags verzichten, unangenehme Begegnungen und Streit mit den Mitmenschen vermeiden.

Fest steht: Das Verhalten der anderen kann man nicht ändern. Sehr wohl jedoch sein eigenes Verhalten und seine eigene Einstellung den Dingen gegenüber. Das wichtigste Motto lautet: Ruhig bleiben, nehmen Sie die Dinge nicht ganz zu ernst.

Wenn ein Problem auftaucht, kann dies ärgerlich sein. Eins der besten Hilfsmittel gegen Stress ist allerdings, sich nicht zu lange an diesem Problem aufzuhalten.

Eine Eigenschaft, die Sie entspannter durchs Leben gehen lässt, ist die, nicht alles persönlich zu nehmen. Eine unfreundliche Kassiererin, ein desinteressierter Gesprächspartner, eine genervte beste Freundin. In den wenigsten Fällen haben diese Launen etwas mit Ihnen zu tun, sondern einfach mit der Stimmung des anderen. Die Laus, die Ihrem Gegenüber über die Leber gelaufen ist, sollten Sie nicht auf sich beziehen.

Bleiben Sie höflich. Nicht nur ihres Gegenübers wegen, sondern auch, weil Sie sich selbst damit einen Gefallen tun. In angespannten Situationen sollten Sie zur Deeskalation beitragen, auch wenn der ursprüngliche Impuls womöglich ein anderer ist. Letzten Endes werden Sie froh sein, sich nicht zu einem Streit verleiten gelassen zu haben.

Auch einfach mal weg gehen aus der Situation und körperlich den Stress abbauen. Denn die Natur schützt uns auch bei kurzfristigen Stress - sie stellte die 2 Hormone Adrenalin und Nonadrenalin zur Verfügung um dem Säbelzahntiger davon laufen zu können. Es wird die Herzfrequenz und auch der Blutzuckerspiegel erhöht. Kurzfristig kein Problem - langfristiger Stress führt allerdings zur Schwächung des Immunssystems. Viele neigen dazu, alles so zu lassen, wie es schon immer war. Nur keine Veränderung! Dabei erkennen sie selten, dass Veränderungen eigentlich keine Bedrohung darstellen. Wer Chancen und Herausforderungen richtig nutzt, entdeckt viele neue Perspektiven, die ihm vorher verschlossen geblieben sind.
Machen Sie sich klar, dass Sie nicht dafür verantwortlich sind, alle Probleme dieser Welt zu lösen. Das heißt nicht, dass Sie sich nicht engagieren sollten oder anderen Menschen beim Lösen ihrer Probleme behilflich sein können. Vielmehr geht es darum zu erkennen, dass Sie nicht immer gleich Hier! rufen sollten, wenn es ein Problem gibt.